Basiskurs

Für jedes Lebensalter ab dem 6. Monat.

Eine häufige Frage ist, ob der Basiskurs sich auch für Hunde eignet, die bereits Sitz und Platz können. Ich stelle dann die Frage, ob das auch klappt - mit dem Sitzen - wenn andere Hunde in der Nähe sind.

Genau das ist der Inhalt des Basis Kurses. Der Schwerpunkt des Kurses liegt nicht nur in der Erlernung von Techniken wie Sitz und Platz. Dafür gibt es viele Anleitungen im Netz oder in Büchern. Es geht bei diesem Kurs viel mehr darum, das dein Hund auch unter Ablenkung, wie bspw. anderen Hunden, lernt mit dir zu Kooperieren.

Mit diesem Kurs erwirbst du ein grundlegendes Verständnis für Hunde und deren Art zu lernen, gekoppelt mit einem sicheren Führen deines Hundes im Alltag.

  • 1. Stunde: Wie lernt der Hund Teil 1 (kurze Theorie, dann viel Praxis). Spielpause.
    Weiter geht es mit Teil 2: Wie lernt der Hund (praktische Übungen zur Theorie).

  • 2. Stunde: Erlernung der Freifolge an der Schleppleine (Teil 1). Spielpause
    Weiter geht es mit dem Rückruf (Teil 1).

  • 3. Stunde: Leinenführigkeit (Theorie, dann viel Praxis). Spielpause.
    Weiter geht es mit paar Übungen zu Hundebegegnungen im Alltag und dem Rückruf (Teil 2).

  • 4. Stunde: Futter auf dem Boden liegen lassen (kurze Theorie, dann viel Praxis). Spielpause.
    Danach folgen Übungen zur Impulskontrolle (Teil 1) zunächst unter geringer Ablenkung.
    Im Anschluss üben wir die Freifolge mit der Schleppleine, Begegnungen mit anderen Hunden sowie das Stopsignal (Teil 2).

  • 5. Stunde: Bleib Übung (Impulskontrolle Teil 2). Spielpause.
    Danach üben wird das Freigeben von Ressourcen (bspw. Futter), die dein Hund bereits in sein Maul aufgenommen hat. Für das Training macht es einen Unterschied, ob das Futter noch auf dem Boden liegt (ohne Aufnahme) oder ob das Futter bereits ins Maul genommen wurde.

Ziel ist es, das dein Hund über Erfolge lernt und Spaß dabei hat mit dir zu kooperieren. Bei vielen Übungen wird gleichzeitig die Impulskontrolle trainiert. Dein Hund lernt also ruhig zu warten auch wenn er einen Reiz sieht (z.B. einen anderen Hund). Die Erlernung von wichtigen Fähigkeiten, eine gute Orientierung am Halter sowie ein ausgeglichenes Wesen deines Hundes werden in den verschiedenen Übungen gefördert.

Anmeldung

Bitte schreibe mir eine kurze Nachricht damit ich dir die Anmeldung zusenden kann.

Wichtige Info: Bitte bringe beim ersten Besuch den Impfausweis und einen Beleg der Hundehalterhaftpflichtversicherung mit.

Termine

  • Samstag: 12 Uhr - 13 Uhr
  • Start: 6.4.2019

    5 Termine: 6.4., 13.4., 27.4., 4.5., 11.5.

  • Montag: 17:30 Uhr - 18:30 Uhr
  • Start: 6.5.2019

    5 Termine: 6.5., 13.5., 20.5., 27.5., 3.6.

  • Samstag: 12 Uhr - 13 Uhr
  • Start: 18.5.2019

    5 Termine: 18.5., 25.5., 1.6., 15.6., 22.6.


Preise und Ort

Die Preise und die Anschrift vom Hundeplatz findest du auf der Startseite hier: Startseite.

Leinenführigkeit

Ab dem 4. Lebensmonat für jedes Lebensalter.

Eine gelungene Leinenführigkeit besteht aus einer Kombination verschiedener Faktoren. Es ist also nicht nur eine Frage der "richtig" angewandten Technik. Dann wäre das Thema auch nicht so ein großes Thema. Vielmehr spiegelt sich darin auch die Beziehung wieder. Also die Seite der Beziehung, wer führt und wer folgt.

Die Führung übernehmen ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe und das hat nicht so viel mit Dominaz zu tun. Vielmehr geht es darum Sicherheit geben zu können, Ziele zu verfolgen und für eine angenehme Atmosphäre im Rudel sorgen zu können. Dann schließt sich ein Hund auch ganz freiwillig an und folgt an lockerer Leine. Denn er will den Job ja nicht selber machen wenn die Position gut besetzt ist. Nur wenn es keinen gibt, der die Führung übernimmt, springt der Hund auch mal in die Verantwortungslücke. Egal ob er dafür weniger oder mehr geeignet ist. In den meisten Fällen ist er davon überfordert und das zeigt sich dann in unangemessenem Verhalten.

Feste Strukturen sind Hunden ein großes Bedürfnis. Sie geben ihnen Sicherheit. Ich weiß, dass das für viele Menschen (insbesondere für Menschen in kreativen Berufen) nicht so einfach ist, das nachempfinden zu können. Da sind Strukturen eher ein Hindernis für die freie Entfaltung. Aber ein Hund kann sich erst dann so richtig gut frei entfalten, wenn er sich nicht mehr um die Strukturen bemühen muss. Wenn er hier Klarheit hat, kann er innerhalb dieses Rahmens seinem Wesen freien Lauf lassen.

Meine Hunde können Vieles selbst entscheiden. Ich möchte ihnen gerne auch das Gefühl geben, das sie selbstwirksam handeln können. Es gibt dafür aber auch klare Grenzen, die für mich nicht verhandelbar sind. Bspw. beim Rückruf, beim Bleiben auf einem Platz und bei der Leinenführigkeit. Das ist letztlich deine Entscheidung, wo du deine Grenzen für deinen Hund steckst. Hilfreich ist es für deinen Hund, wenn es darin Stabilität gibt und er ein verläßliches Verhalten von deiner Seite erlebt. Damit ist gemeint, das es Hunde eher verwirrt als das es ihnen etwas nützt wenn es heute mal so ist und morgen wieder ganz anders. Diese flexible Anpassung ist eher eine menschliche Seite weil wir mit der Sprache so einiges zusätzlich erklären können. Bspw. kann ich verstehen, das ich heute in einem Tanzkurs führe weil ich die Schritte gut beherrsche und nächste Woche möchte ich mich führen lassen weil neue Schritte geübt werden. Das verstehe ich kognitiv aber wie erkläre ich das einem Hund wenn wir davon ausgehen, das ein Hund eben nicht meine Gedanken lesen kann. Intuitiv versucht er sich natürlich einen Reim daraus zu machen. Es kostet deinem Hund aber wahnsinnig viel Energie.

Also wenn wir davon ausgehen, das Hunde diese Energie viel lieber für etwas anderes aufbringen möchten, kann ich mit einer klaren Struktur meinen Hunden diese Muse schenken. Ein tägliches Aushandeln bleibt mir und meinen Hunden dann erspart. Übersetzt bedeutet das für deinen Hund, er kann das Leben geniesen, er muss sich nicht (mehr) um große Aufgaben - wie das Herstellen von Strukturen - kümmern.

Anmeldung

Bitte schreibe mir eine kurze Nachricht damit ich dir die Anmeldung zusenden kann.

Wichtige Info: Bitte bringe beim ersten Besuch den Impfausweis und einen Beleg der Hundehalterhaftpflichtversicherung mit.

Termine

  • Samstag: 15:00 Uhr - 16:00 Uhr
  • Start: 1.9.

    4 Termine: 1.9., 8.9., 15.9., 22.9.

Preise und Ort

Die Preise und die Anschrift vom Hundeplatz findest du auf der Startseite hier: Start.

Rückruf

Für jedes Lebensalter ab dem 4. Monat.

Ein zuverlässiger Rückruf ist ein wichtiger Teil der Mensch-Hund-Beziehung. Warum? Ich kann mich einfach auf meinen Hund verlassen. Das ist ein sehr schönes Gefühl bei den gemeinsamen Unternehmungen.

Damit der Rückruf ein verlässliches Signal wird, ist es wichtig das dein Hund lernt, den Rückruf positiv zu verknüpfen und das er lernt, das es sich hierbei nicht um eine Frage handelt. Es ist eher eine Aufforderung, das sich das Rudel jetzt zusammen findet. Wenn mein Hund mir hier den Stinkefinger zeigt und gar nicht daran denkt zu mir zu kommen, hat er den Rückruf eher als ein Abbruchssignal verknüpft. In etwa so, das jetzt alles was mein Hund tut (z.B. am Baum schnuppern) beendet ist. Wenn der Rückruf so erlernt ist, hast du vielleicht auch lange Diskussionen mit deinem Hund und er läd dich statt dessen ein, mit ihm ein Wettrennen zu machen.

In diesem Kurs erlernst du den Rückruf positiv zu verknüpfen und mit den richtigen Botschaften aufzubauen. Wenn die Kommunikation hier sitzt, wirst du dich auch darauf verlassen können das dein Hund kommt wenn du ihn rufst.

Anmeldung

Bitte schreibe mir eine kurze Nachricht damit ich dir die Anmeldung zusenden kann.

Wichtige Info: Bitte bringe beim ersten Besuch den Impfausweis und einen Beleg der Hundehalterhaftpflichtversicherung mit.

Termine

  • Freitag: 16:00 Uhr - 17:00 Uhr
  • Start: 31.8.

    4 Termine: 31.8., 7.9., 14.9., 21.9.

Preise und Ort

Die Preise und die Anschrift vom Hundeplatz findest du auf der Startseite hier: Start.





Kontakt

Karin Henning

info@primahunde.de

0177 485 2116